Rassestandard

 
 
 

Allgemein: Größe: groß bis mittelgroß
Kopf: Form: rund und massiv mit breitem Schädel.
         Nase: kurz, breit und gerade mit deiner leichten Einbuchtung, jedoch kein
                     “Stop” wie bei den “Exotic”.
         Kinn:  kräftig
         Ohren Form: klein und an den Spitzen leicht abgerundet
                     Platzierung: weit gestellt
Augen: Form: groß, rund, weit geöffnet und weit auseinander gesetzt.
             Farbe: kupferfarben oder dunkelorange.
Hals: der Kopf sitzt auf einem kurzen, sehr kräftigen und gut entwickelten Hals.
Körper: Struktur: muskulös, gedrungen, breite Brust, Schultern und Brust,
             Rücken stark und kräftig
Beine: kurz und stämmig.
Proten: rund und kräftig
Schwanz: kurz und dick, leicht abgerundet an der Spitze
Fell: Struktur: kurz und dicht, nicht flach anliegend und mit guter Unterwolle,
       die Textur soll fester im Griff sein.
       Farbe: jedes Haar sollte bis zur Wurzel einheitlich in der Farbe sein

 

Mein Ziel ist es, Katzen zu züchten, die genau diesem Standard entsprechen. Natürlich ist es bis dahin ein weiter Weg. Immer wieder habe ich Erfolge in einzelnen Punkten, aber es gibt auch Kätzchen, welche dem nicht ganz so entsprechen. Diese werden dann natürlich nur an Liebhaber abgegeben. Trotzdem habe ich, für mich die schönsten Katzen und Katzenbabys der Welt.

Sie alle haben mein Herz im Sturm erobert und werden es auch weiterhin tun, manchmal sind es genau diejenigen, welche kleine Fehler (vom Standard her) haben, die sich besonders in mein Herz schleichen. Für meine Kätzchen und Katzen suche ich nur die allerbesten Menschen aus. Ich habe bis jetzt alle Kätzchen in beste Hände verkauft und halte zu allen Kontakt. Hoffentlich trügt mich mein Herz und mein Verstand nie, sodass alle meine Lieblinge gute Lebenspartner finden.

Wenn Sie ein Kätzchen zum Liebhaben suchen, das mit Ihnen Freud und Leid teilt, Ihnen Gesellschaft leistet und Sie aufmuntert, welches Sie gut pflegen und für es da sein wollen, dann sind Sie bei mir gerade richtig. Suchen Sie aber ein Kätzchen, welches zu den Möbeln passt, Ihre Persönlichkeit aufpolieren und funktionieren soll, suchen Sie bitte woanders weiter, meine Kätzchen werden Sie lieben wie Sie sind und wollen geliebt werden.

Vielen Dank an dieser Stelle, an alle, die sich immer wieder freundlich an mich und meine Zucht erinnern und uns in Abständen Fotos zusenden und am Telefon begeistert oder manchmal auch besorgt bei mir melden. Ich bemühe mich auch in Zukunft so gut wie möglich mit Rat und Hilfe zur Seite zu stehen.

 

 

   

Kosten

Da immer noch viele glauben, dass man mit einer Katzenzucht viel Geld verdient, möchte ich auf dieser Seite darstellen, wie es sich in der Realität darstellt.

Die Startkosten

Zunächst muss man Mitglied in einem Verein werden und einen Zwingereintrag vornehmen lassen. Durchschnittlich beträgt der Vereinsbeitrag ca. 60 Euro; ca. 50 Euro kostet der Zwingereintrag und ca. 15 Euro die Aufnahmegebühr, insgesamt ca. 125 Euro. Gehen wir einmal von einer normalen zu kaufenden Anzahl von Rassekatzen aus, die für die Zucht tauglich sein sollten. So erscheint der durchschnittliche Kaufpreis für eine gute Rassekatze in Höhe von 600 bis 800 Euro je nach persönlicher Einstellung mehr oder weniger hoch. Dazu kommen noch viele Telefonate, Vor-Ort-Termine und die Anschaffung von vielen kleinen und größeren Gegenständen, die die Katzen für ihr Wohlbefinden benötigen.

Die Kosten für einen Wurf

Von den Kosten für den Tierarzt, über die Deckgebühr bis hin zur Jungtierernährung belaufen sich die Kosten für einen Wurf um die 2000 EUR.

 

Zum Thema Dumpingpreise

Dass zum Teil der Irrglaube in der Bevölkerung immer noch besteht, dass Züchter mit dem Verkauf von Katzenkindern sich eine goldenen Nase verdienen, liegt nicht zuletzt an der zum Glück geringen Menge unseriöser Züchter (die nicht alle nur außerhalb der Vereine züchten), denen gutgläubige Katzenfreunde auf den Leim gehen.

 

Katzenfreunde, die sich auf den Weg machen ein Jungtier zu kaufen, sollten sich daher verdeutlichen, dass nur der wohl durchdachte Kauf mit Verstand und Vernunft sowie das Ausschließen von falsch verstandenem Mitleid sie vor Fehlkäufen schützt.
Die Leidtragenden sind immer letztendlich die armen Katzen, die nicht entsprechend sozialisiert und krank ins Tierheim abgeschoben oder eingeschläfert werden müssen und auch die wirklich seriösen Züchter, die mangels echter Anerkennung ihrer Liebe zur Katze und ihren intensiven Bestrebungen zur Zuchtverbesserung irgendwann frustriert das Handtuch werfen. In einer guten Zucht steckt viel Herzblut!

 

Petra Schaden    oskarkosima@googlemail.com / 0371 5607860